Gedanken zum Monatsspruch


Liebe Gemeindeglieder.

Der Monatsspruch für den Monat November 2016 steht im 2. Petrusbrief im 1. Kapitel, Vers 19:
Umso fester haben wir das prophetische Wort, und ihr tut gut daran, dass ihr darauf achtet als auf ein Licht, das da scheint an einem dunklen Ort, bis der Tag anbreche und der Morgenstern aufgehe in euren Herzen.

Es ist immer gut zu wissen in welchem Zusammenhang dieser Spruch steht.
Der Abschnitt aus dem der Monatsspruch stammt ist mit “ Die Verklärung Jesu und das prophetische Wort“ überschrieben. In diesen Versen schildert Petrus die Verklärung Jesu, die wir aus den Evangelien kennen.
Bei Matthäus lesen wir im 17. Kapitel:
„1 Und nach sechs Tagen anahm Jesus mit sich Petrus und Jakobus und Johannes, dessen Bruder, und führte sie allein auf einen hohen Berg.
2 Und er wurde verklärt vor ihnen, und sein Angesicht leuchtete wie die Sonne, und seine Kleider wurden weiß wie das Licht.
3 Und siehe, da erschienen ihnen Mose und Elia; die redeten mit ihm.
4 Petrus aber fing an und sprach zu Jesus: Herr, hier ist gut sein! Willst du, so will ich hier drei Hütten bauen, dir eine, Mose eine und Elia eine.
5 Als er noch so redete, siehe, da überschattete sie eine lichte Wolke. Und siehe, eine Stimme aus der Wolke sprach: Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe; den sollt ihr hören!“

Auch bei der Taufe Jesu lesen wir Matthäus 3 Vers 17:
Und siehe, eine Stimme vom Himmel herab sprach: Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe.

In seinem Brief schreibt Petrus im Vers 18: „Und diese Stimme haben wir gehört vom Himmel kommen, als wir mit ihm waren auf dem heiligen Berge“.
Nicht nur das, er hat auch die Verklärung Jesu gesehen „sein Angesicht leuchtete wie die Sonne“. Für Petrus ist das Wort wie ein Licht. Und jedes Licht scheint in die Dunkelheit. Er denkt dabei an die Nacht, in der ein Licht scheint, bis der Tag anbricht und die Sonne hervorkommt und alles erleuchtet.
Dieses Licht, haben wir, anders als zur Zeit des Briefschreibers, in unserer Bibel.
Im Johannes Evangelium im 8. Kapitel sagt Jesus: „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“
Sucht dieses Licht, folgt ihm, wie die Weisen aus dem Morgenland und ihr werdet Jesus den Christus finden, das Licht der Welt, das Licht für euer Leben. Das Leben wird hell, hell wird es in unseren Herzen.
So hell, dass auch unsere Umgebung etwas von diesem Licht mitbekommen müßte.

Das ewig Licht geht da herein,
und gibt der Welt ein‘ neuen Schein;
es leucht‘ wohl mitten in der Nacht
und uns des Lichtes Kinder macht.
(EG 23, 4)

Ihr Bibelgesprächskreis